Freitag, 24. Mai 2013


Liebe Freunde,


wäre es wert über das Wetter zu schreiben?!
Seid Ihr alle einverstanden, dass das Wetter nicht zur Jahreszeit passt!

Die Meterologen sind nicht mehr fähig, dass Wetter für mehrere Tage im voraus korrekt vorherzusagen! Warum? Viele sagen, das Klima verändert sich, was ja stimmt!

Ausser den Aussagen der Klimaforscher, dass die Pole schmelzen, das Magnetfeld sich verändert, was sicher korrekt ist, habe ich in einem "alten" Buch von Jane Roberts:
Die Natur der persönlichen Realität" - Ein neues Bewusstsein als Quelle der Kreativität Texte gelesen, die einen Zusammenhang zwischen unseren Emotionen und dem Wetter beschreiben.

So wie unsere Emotionen "Chemikalien" im Körper "herstellen", die wir über den Atem an unsere "Umwelt" abgeben, so hat das definitv Einfluss auf das Wetter. Ich werde im folgenden eine Textstelle wegen der besseren Verständlichkeit dem Buch entnehmen: Beginn auf Seite 405:

...Solche emotionalen, nichtphysischen Qualitäten wirken auf die tiefe, elektromagnetische Integrität der Erdstruktur ein. Natürlich hat es schon immer Erdbeben gegeben - auch in unbewohnten Gegenden - gegeben, aber die Ursache für sie ist jedenfalls eher in geistigen als in äußeren Gegebenheiten zu suchen. Erdbeben ereignen sich häufig in Perioden großer sozialer Umwälzungen oder Unruhen, und von daher gehen die Bruchlinien aus und werden nach außen projiziert. Sie können sich dann auf eine im großen und ganzen unbevölkerte Gegend eines anderes Kontinentes oder einer Insel auswirken, oder sie können auf der anderen Seite des Erdballs Springfluten auslösen, ähnlich wie ein Schlaganfall einen Körperteil betreffen kann, der vom ursprünglichen Krankheitsherd weit entfernt liegt.
Man braucht kein reflektierendes Bewusstsein, um fühlen zu können, und daher haben auch in der Zeit, die Ihr als "Vergangenheit" seht, Erdbeben stets die Gefühlsmuster eurer Gattung zum Ausdruck gebracht - labile Bewusstseinszustände, die von sich aus Naturphänomene auslösten und auf diese Weise sowohl den Bewusstseinszustand als auch die Lebensbedingungen der Gattung veränderten....

....Es ist beispielsweise eine starke Verbindung zwischen Gewittern und psychischen Stürmen vorhanden und ebenso zwischen den unbeständigen elektromagnetischen Eigenschaften der Gefühle und Gedanken, der Fähigkeit des Gehirns, diese zu handhaben, und seinem Bedürfnis, sich von Überschuß zu befreien. Ihr reagiert nicht einfach auf das Wetter. Ihr tragt zum Wetter bei, wie Ihr Luft einatmet und dann wieder ausatmet. Das Gehirn ist ein Zentrum elektromagnetischer Vorgänge und Beziehungen, von denen Ihr keine Ahnung habt. In gewissen Sinne ist es ein unter Kontrolle gehaltenes Gewitter.

Es gehen Gedanken aus ihm hervor, die genauso natürlich wie Blitze sind. Jedes Mal, wenn der Blitz einschlägt, verändert das die Erde. Ebenso werden Veränderungen durch den Zusammenprall Eurer Gedanken mit der Atmosphäre bewirkt. Das große allumfassende Urvertrauen, mit dem Ihr geboren wurdet, bildet die Grundlage für die weitgehende Zuverlässigkeit der Erde....

...wer hätte das gedacht? Irgendwie hatte ich schon länger die Ahnung, dass auch das Wetter kolletkiv mit uns in Beziehung steht, warum eigentlich nicht?

Wenn alles EINS ist, warum soll ausgerechnet das Wetter eine Ausnahme bilden?!

Es gibt bestimmt Gegner (dieser gechannelten Aussage von Seth) die auf das Buch: "Die Wettermacher" verweisen, das ich selbst nicht gelesen habe. Ganz sicher steht da auch eine logische Erklärung darin, warum das Wetter gerade so ist, wie es ist.

Tatsache ist jedenfalls - und ich kenne inzwischen niemanden, dem dieses kühle, wechselhafte Wetter gefällt -, dass wir es hinnehmen müssen. Da momentan alles im "Umbruch" ist, ist es eben auch das Wetter. Damit müssen wir wohl eine Zeit noch klar kommen.

Neulich las ich, habe aber die "Quelle" vergessen, dass das Wetter sich dahingehend ändert, dass es keine extremen Klimazonen wie die Wüste mehr geben wird. Sondern diese soll "demnächst" (welche Zeit das auch dauern mag) - fruchtbar sein.

Also, die Umwälzungen sind richtig im Gange!

Ich wünsche Euch - wenigstens Sonne im Herzen!

 lichst Petra








Keine Kommentare:

Kommentar posten