Freitag, 31. August 2012




Wie sagte schon unser alter Freund Albert (Einstein):

Wenn Sie so denken, wie Sie immer gedacht haben,
werden Sie so handeln, wie Sie immer gehandelt haben. 
Wenn Sie so handeln, wie Sie immer gehandelt haben, 
werden Sie das bewirken, was Sie immer bewirkt haben. 

Wer möchte etwas ändern in seinem Leben?

Wie mache ich das? fragen sich die allermeisten. Was kann ich konkret TUN, damit sich etwas NEUES, Erfreulicheres in meinem Leben zeigt?


Die experimentelle Erforschung der Atome zu Beginn des 20. Jahrhunderts brachte unter anderem das sensationelle und unerwartete Ergebnis:

Die Atome waren keineswegs die harten und festen Teilchen, für die man sie immer gehalten hatte, sondern sie erwiesen sich als weiter Raum, in dem sich extrem kleine Teilchen –  Elektronen - um den Kern bewegten.

Und jetzt kommt es:
diese Elektronen, sowie übrigens auch der Atomkern, der ja aus Protonen und Neutronen besteht, sind ja gar nicht, wie angenommen, Festkörper im Sinne der klassischen Physik.
Sie sind eher abstrakte Gebilde mit einer doppelten Natur.
Je nachdem wie wir sie ansehen, erscheinen sie manchmal als Teilchen, manchmal als Wellen. 

Abkürzend kam bei den Versuchen folgendes heraus: Wenn die Wissenschaftler erwarteten eine Welle zu sehen, dann sahen sie eine Welle, wenn sie erwarteten ein Teilchen zu sehen, sahen sie das Teilchen...

Was bedeutet dieser fundamentale Umstand: UNSERE Erwartung veranlasst die Atome sich zu formen. Da unsere Welt aus Atomen besteht, verändert BEWUSSTSEIN, also wir - die Atome, sprich Materie. Da auch wir alle - ob Stein oder Mensch - aus denselben Atomen bestehen, folgt: Unsere Erwartungen formen unsere Welt, unser Erleben!!

Bitte lest diesen Absatz noch einmal, langsam, Wort für Wort, damit die Bedeutung dessen jeder versteht. Ich weiß, dass sich ganz viele der Bedeutung nicht wirklich klar sind. Für mich war es, als
ich wirklich begriff, wie das gemeint war, auch ein Umstand, der mein damaliges Weltbild auf den Kopf stellte.

Haben wir alle irgendwelchen Erwartungen und Glaubenssätze, Überzeugungen oder wie auch immer wir das nennen wollen? Ja, natürlich..sie beginnen sich bereits im Mutterleib zu formen.

Es fängt damit an, wenn ein Kind mehr Zuwendung, mehr Aufmerksamkeit möchte und "zufällig" erkrankt, stellt es fest: Vater und Mutter kümmern sich mehr, vielleicht kommen sogar die Großeltern vorbei und eventuell gibt es sogar Geschenke...

Was lernt, folgert daraus ein Kind: Wenn ich KRANK bin, geht es mir GUT! Diese Überzeugung sinkt ins Unbewusste ab, dem sich Freud ja ausgiebig in seinen Forschungen gewidmet hat. Diese Überzeugung - Erwartung - sorgt dafür, dass, wenn immer sich jemand einsam fühlt, eigentlich Zuwendung braucht, von den Eltern, später vom Partner, erkrankt dieser Mensch. Und was bekommt er dann? Aufmerksamkeit, Fürsorge, vom Partner oder vom Arzt...das ist dieser Person ja nicht bewusst. Sie geht zum Arzt, Heilpraktiker oder zu einem geistigen Heiler und hat selbstverständlich, wenn man ihn fragt, ob er gesund werden möchte, die Antwort schon parat: natürlich, wäre ich sonst hier...!

Uwe Albrecht, ein Mediziner, hat sich ausgiebig mit der Thematik beschäftigt. Als öfters die erwarteten Heilerfolge ausblieben, fing er an, seine Patienten vor der eigentlichen Behandlung kinesologisch zu testen, ob sie denn wirklich gesund werden möchten. Über 80 % aller Patienten antworteten mit dem Muskeltest...(wer Kinesologie noch nicht kennt: der Muskel reagiert stark, wenn ein Ja zu etwas da ist und schwach, wenn ein Nein da ist) mit einem NEIN. Das heißt, der Patient wird nicht auf die Behandlung ansprechen, denn im innersten möchte er seine Krankheit ja behalten.

Mit der Kinesologie testen inzwischen viele Heilpraktiker ihre Heilmittel aus.
Denn nicht immer, was der Therapeut meint, dass für den Patienten gut ist, braucht dieser tatsächlich.
Der Körper aber weiß, was er zur Gesundung benötigt (nachzulesen in dem Buch von John Diamond:
Der Körper lügt nicht.)


Als Herr Albrecht mit dieser Neuigkeit konfrontiert wurde, überlegte er sich, was braucht denn dieser Mensch, um auch wirklich gesund werden zu wollen? Er hat ein Kartenset entwickelt, in dem ganz viele Infos sind.(Sätze, Farben, Töne etc.....wie das im einzelnen funktioniert, führt hier an dieser Stelle zu weit...findet man aber ganz leicht im Internet.

Was resultiert nun aus dem Wissen? Nicht was unser bewusster Verstand möchte, geschieht, sondern was wir glauben, erfahren wir in unserem Leben. Wobei nun der Satz aus der Bibel bestätigt wird:
"Nach Eurem Glauben soll Euch geschehen." Deshalb funktionieren auch die vielen Wunschbücher nicht so einfach, wie sie beschrieben werden. 

Wenn sich jemand wünscht einen Partner zu haben, in seinem Unterbewusstsein läuft aber unbemerkt das Programm: So eine Ehe wie meine Eltern führe ich nicht, lieber bleibe ich alleine, wird immer wieder Menschen anziehen, die entweder schon gebunden sind, oder sich nach ein paar Wochen oder Monaten "plötzlich" wieder verabschieden mit z.B den Worten: "Ich glaube, ich möchte jetzt doch keine feste Beziehung!"

Bewusst wird diese Person immer und immer wieder beteuern, dass sie sich sehnlichst einen Partner wünscht.

Deshalb müssen diese Sabotageprogramme, die im Unbewussten ablaufen, aufgespürt und transformiert werden. Immer dann, wenn man sich im Leben in immer gleich ablaufenden Situationen befindet, immer die gleichen Partner anzieht....den selben Typ Chef, lohnt es sich, einmal hinzuschauen und mit Hilfe eines Therapeuten oder geeigneter Literatur dieser hindernden Glaubenssätze, Überzeugungen bewusst zu machen, um sie los zu lassen.

Dies ist ein lebenslanger Prozess, denn wir haben nicht nur ein paar solcher Überzeugungen, sondern
schätzungsweise Hunderte....

Jetzt wird sich der Eine oder Andere fragen, wie "weiß" denn dieser Mann, diese Frau...dass ich diese
Überzeugung habe und verhält sich dann dementsprechend. Das ist noch immer das für unseren logischen Verstand nicht nachvollziehbare "Wunder" des Lebens, der Welt, in der wir leben.

...ich finde ja eh nie einen Parkplatz ist das banalste Beispiel solcher Glaubenssätze....und: nach Deinem Glauben geschehe Dir! Das Universum, das Leben, Gott oder wie auch immer man die ALLWISSENDE ESSENZ, QUELLE nennen mag führt aus, wovon wir überzeugt sind.

Wenn ein Mensch im Mangelbewusstsein lebt und aus "heiterem Himmel" einen größeren Lottogewinn hat und nicht an seiner Persönlichkeit arbeitet, wird er nach kürzester Zeit mit gar nichts oder mit weniger als davor dastehen...in diversen Aufsätzen über Lottomillionäre nachzulesen.

Wenn das "Programm" läuft: Ich muss hart arbeiten, um zu Geld, zu Wohlstand zu kommen, dann wird dieser Person genau dies in ihrem Leben gespiegelt. Das Leben ist ein Kampf - das Unterbewusstsein,
Seele oder wie auch immer betitelt, urteilt nicht, sondern führt aus, was ihm "gesagt" wird. Dieser Mensch wird das Leben immer als Kampf "erleben". Erst wenn man anfängt, bewusster zu werden, Dinge zu hinterfragen, kann man diesen Überzeugen, Erwartungen Einhalt gebieten und sie mit diversen Techniken oder einfach mittels der Entscheidung: ich lasse die Überzeugung, dass ich es nicht verdiene, in der Fülle zu leben, los und ersetze sie mit dem hilfreichen Glaubenssatz: Ich habe stets, was ich gerne möchte und noch mehr..oder so ähnlich.

So, nun habe ich allen interessierten Lesern wieder einmal eine Lektüre geboten, über die es sich wirklich lohnt, nachzudenken und auch einmal bewusst anders zu handeln. Das kommt einem anfangs "falsch" vor, aber wenn man immer und immer wieder eine neue Überzeugung wiederholt, merkt das Unbewusste: Oh, der meint es ja ernst mit seiner neuen Überzeugung und nach und nach wird sich sicher das Leben in diesem Bereich schon zum Besseren wenden!

Ich wünsche Euch allen konstruktive, neue Gedanken und den Impuls, sich die eine oder andere "gefundene" Überzeugung einmal genau unter die Lupe zu nehmen!

Ich freue mich sehr, dass sich der Kreis meiner Leser immer mehr erweitert und viele Menschen offen sind, neue, teils völlig unbekannte Sichtweisen zu überprüfen. Denn es gilt wie immer: Glaubt mir nicht einfach, sondern prüft es nach und erst dann kommt ihr zu der Überzeugung, dass an den erwähnten geistigen Gesetzen etwas dran ist...denn sie existieren seit Urzeiten, aber JETZT dürfen wir sie zu unserem Nutzen anwenden. Dieses Wissen bedeutet aber auch: Weg von der Opferhaltung hin zur Eigenverantwortung. Nun kann man niemanden mehr die "Schuld" in die Schuhe schieben.

Und das zu schlucken, ist für viele harter Tobak - auch mir ging es anfangs so, glaubt mir das!!!

Alles, alles Liebe 
Petra










Keine Kommentare:

Kommentar posten