Mittwoch, 13. Juni 2012

Ich grüße Euch ganz herzlich!

zurückgekehrt aus dem sonnigen Süden ins nasskalte Wetter nach Nürnberg - wahrlich nicht freiwillig!

Eine Woche Aufenthalt an der Sonne, am Meer, einer leichten Brise und unglaublich würziger Luft bringt uns Heilung für Körper, Geist und Seele. Ich habe mein Herz dort gelassen.....und freue mich heute schon auf ein Wiedersehen!

Frisch gestärkt mit neuen Eindrücken und voller Tatendrang werde ich Euch weiter mit Neuigkeiten
versorgen!

Ich hatte im Urlaub mal wieder ein Büchlein in der Hand mit dem Titel: "Pass auf, was Du denkst"
von Bruce I. Doyle III. Es hat 99 Seiten und ist groß geschrieben. Ein Lese-und Arbeitsbuch.
Da wird einmal mehr genauestens beschrieben, wie unsere Gedanken und Überzeugungen unser
Leben beeinflussen. Ich würde es sogar "steuern" nennen. Es ist illustriert, so dass manche Aussagen
leicht verständlich dargestellt sind.

Ich las es auf dem Hinflug durch und war wieder einmal hochmotiviert, diese "neuen" bereits bekannten Tipps auszuprobieren. Als ich es vor vielen Jahren las, habe ich die Essenz, wie mir nach dem nochmaligen Lesen bewusst wurde, nicht wirklich erkennen können.

Die Aussage dieses kleinen Buches ist heute für mich: Wir können uns bewusste Glaubenssätze, sprich
Überzeugungen, die wir irgendwann einmal übernommen haben oder uns selbst zusammen konstruiert,
einfach dadurch auflösen, dass wir sie - mental oder laut  - aussprechen. Z.B.: Ich habe die Überzeugung "Bei mir funktioniert gar nichts" und ich entscheide mich jetzt, diese Überzeugung loszulassen, da sie mich eingrenzt. Als Ersatz wählt man dann einfach eine neue Überzeugung: "Ich entscheide mich, sie durch "Alles, was ich mache, wirkt sich zu meinem Besten aus" (Beispiel aus dem Buch).

Es ist einfach eine ENTSCHEIDUNG bei unseren bewussten Überzeugungen, diese formuliert loszulassen. Was man mit nicht bewussten Überzeugungen macht, wie man diese herausfindet, wird
noch mal detalliert beschrieben.

Angetan von dieser einfachen willentlichen Entscheidung, etwas loszulassen, habe ich im Rückflug mental all meine mit bewussten Glaubenssätze und Überzeugungen losgelassen und neue dafür formuliert. Ein Beispiel, wie es bei mir wirkte, war: Ich habe, aus mir nicht klaren Gründen, Angst in Flugzeugen auf die Toilette zu gehen. Daher vermied ich immer, viel zu trinken.

Dieses Mal spürte ich aber schon nach ca. 20 Minuten einen starken Blasendrang. Damit noch ca. über
zwei Stunden im Flugzeug zu sitzen, war nicht gerade eine entspannende Vorstellung. Also probierte
ich mein Wissen aus. Meine Formulierung war hierfür: "Ich habe Angst, im Flugzeug auf die Toilette
zu gehen, weil es wackeln könnte und ich vielleicht nicht mehr die Türe aufkriege etc." Also alles unreale Ängste. Meine neue Formulierung war: Ich lasse diese Überzeugung los, weil sie mich beschränkt und ersetze sie mit: "Ich bin überall sicher!" Und - für mich nicht vorstellbar: Plötzlich kriege ich den Impuls aufzustehen, gehe wie selbstverständlich auf die Toilette und fühle mich wohl, als wäre ich zuhause in meinen eigenen vier Wänden".

Für mich war  - wieder einmal - ein kleines Wunder geschehen!

Ich kann Euch nur empfehlen, probiert es einfach mal aus! Das kann alles betreffen, z.B.: "Ich kann mir nicht vorstellen, jemals wieder ohne Brille zu lesen" etc...oder irgendein anderer körperlicher Umstand.

Jedenfalls hatte ich insgesamt fast eine Stunde mental, alles war mir in den Sinn kam, formuliert, losgelassen und neu ausgesprochen, wie gesagt, nur mental. Wenn man alleine ist, kann man es gerne
auch laut sprechen oder eventuell aufschreiben, wird genauso wirken, denke ich mal!

Ich wünsche Euch eine gute Zeit in der nicht endenden Hoffnung auch in Deutschland noch ein Stück vom "Sommer" zu erhaschen!

In diesem Sinne!
Herzlichst!
Eure Petra


Das Foto habe ich gemacht - eine Freundin hatte nachgefragt.....in den nächsten Blogs werde ich Euch
noch viele schöne Fotos von Samos und auch von Patmos präsentieren.....








Keine Kommentare:

Kommentar posten