Sonntag, 6. April 2014



.....wieder einmal möchte ich mich dem Thema "Glaubenssätzen" widmen...es ist einfach zu wichtig, als nicht immer wieder daran zu erinnern, dass unsere unterbewussten Glaubenssätze unser Leben steuern und alle Ereignisse anziehen, die Guten wie die Schlechten....

...bei den guten, angenehmen Situationen in unserem Leben übernehmen wir gerne die Verantwortung und klopfen uns innerlich auf die Schulter, wenn wir befördert werden, die Menschen uns gegenüber zuvorkommend sind und wir einen Rabatt beim nächsten Kleiderkauf bekommen....ja..."ich bin halt ein Glückskind!"

Sobald aber die unangenehmen Situationen auftauchen, wir unseren Job verlieren, gemobbt werden, vom Nachbarn gemieden oder schlimmer noch beschimpft sind die "anderen schuld". Damit geben wir jede Verantwortung ab, selbst Schöpfer unseres Lebens zu sein.

Wenn wir uns schlecht fühlen (Angst, Wut, Scham oder Schuld) ist das immer ein Hinweis unserer Seele, dass Programme in uns wirken, die uns schaden, die sogenannten negativen Glaubenssätze.
Es gibt kollektive Glaubenssätze mit denen wir und die Generationen vor uns aufgewachsen sind, wir haben sie alle mit der Muttermilch "eingeflösst" bekommen. Diese sind z.B.

- Geld ist schlecht
- Ich habe keine Macht und daher habe ich auch kein Geld
- Ich bin vom Geld abhängig
- Geld hat Macht über mich
- Geld steht mir nicht zu

- Ich muss alles sofort machen 
- Ich habe keine Zeit

- Alles muss vergolten werden
- Ich habe nicht das Recht zu vergeben
- Niemand hat das Recht jemals um Vergebung zu bitten

- Ich bin mein Körper
- Ich bin von Gott getrennt
- Ich bin von meiner Seele getrennt
- Ich bin von der Liebe getrennt
- Das Leben ist schwer, ist ein Kampf
- Der Tod ist das Ende des Lebens
- Vor dem Tod muss man sich fürchten

- Wenn man älter wird, funktioniert der Körper nicht mehr so gut
- Der Körper, die Gelenke verbrauchen sich
- Wer alt wird, bekommt graue Haare

- Die Erde ist tote Materie
- Die Erde und der Mensch ist voneinander getrennt
- Ich bin von allem getrennt

....das ist ein geringer Teil der kollektiven Glaubenssätze...man kann dies überprüfen, indem man diese Sätze laut (oder auch im Stillen ausspricht) und "fühlt". 

Ich schätze die überwiegende Anzahl der Menschen fühlt sich schlecht bei diesen Sätzen, ganz einfach darum, weil es Glaubenssätze sind, die uns hindern, ein erfülltes Leben zu führen.

Vor Jahren hieß es noch, dass es "schwer" ist Glaubenssätze aufzulösen, ein weiterer "falscher, hinderlicher" Glaubenssatz. Nein, es ist einfach und kann von jedem sofort ohne Hilfe oder Therapeuten selbst "erledigt" werden.

Man spricht laut oder innerlich folgenden Satz danach aus z.B.:

Ich bin von meiner Seele getrennt....
Ich gebe diesen Glaubenssatz in meinem Herzen zur Transformation frei.

Danach atmet "man"...bzw. "es atmet" danach tief ein und aus....

Ich habe all die oben beschriebenen und noch weitere eigene transformiert....mehr ist dazu nicht nötig....aber man muss es "TUN"!!!!

Eigene muss man natürlich auch entdecken...all dies und noch eine genauere Handlungsanweisung
findet Ihr in dem Buch von Christoph Fasching: Programmcode Lebenslust & Liebe.
Ein sehr empfehlenswertes Buch, da es genaue Handlungsanweisungen gibt....

Probiert dies aus, wie immer mein Tipp...nichts glauben sondern selbst testen....

Und einen Satz möchte ich Euch noch ans Herz legen...er stammt von Emil Couè:

                     Mir geht es von Tag zu Tag in jeder Hinsicht besser und besser!!! 

Mehrmals vor sich hingesprochen, gemurmelt, gedacht - besonders Abends vor dem Einschlafen oder auch sonst...bevor man "Unnützes, gar Schädliches" denkt....

Dies ist eine klare "Anweisung" an Euer Unterbewusstsein und je öfter Ihr dies wiederholt, desto mehr erfreuliche Ereignisse stellen sich ein und Ihr fühlt Euch?

                                Von Tag zu Tag in jeder Hinsicht besser und besser! 

In diesem Sinne - alles Liebe
Petra






Keine Kommentare:

Kommentar posten