Freitag, 10. Januar 2014



Eine Rose für Dich - ja für Dich! Für jede/jeden meiner geschätzten Leser!

Die Rose als Symbol für die Liebe! Die Königin der Blumen symbolisiert die Liebe zwischen zwei Menschen, in der Regel zwischen Mann und Frau!

Schenk Dir SELBST eine Rose - Du bist es Dir wert! Warte nicht darauf, dass Dir jemand Blumen schenkt! Wir dürfen uns selbst Geschenke machen, das hat nichts mir Egoismus zu tun sondern mit Selbstliebe.

Viele "gönnen" es sich nicht, sich selbst Blumen zu kaufen und warten oft vergeblich darauf, dass sie welche geschenkt bekommen.

Ich bin es mir WERT, mich selbst zu beschenken. Ich erfreue mich - nicht nur an Rosen - an frischen Blumen. Es muss nicht immer ein ganzer Strauss sein, nein es genügt auch eine einzelne Blüte. Die bekommt man schon für 2 € in einem Blumengeschäft...bei Aldi fürs selbe Geld ein kleines Sträußchen.

Das sollte man sich WERT sein, das sollte und darf man sich gönnen! Alles, was unser Auge erfreut, erfreut die Sinne und das ist unser oberstes Ziel, um uns gut zu fühlen. Über was genau wir das erreichen, ist zweitrangig. Aber die Blume symbolisiert nun einmal die LIEBE.

Wer von Euch kann sich vor den Spiegel stellen, sich anstrahlen, anlächeln und aus vollem Herzen sagen: Ich liebe Dich!! 

Das ist aber eine sehr, sehr wertvolle Übung, die man gar nicht hoch genug einschätzen kann! Die allermeisten Menschen mögen Ihren Körper oder zumindest Teile davon nicht. Seien es die Haare, die Nase, die Beine, den Po...etc. Ich kenne bisher keine Person, die nicht einen Mangel an ihrem Körper sieht.

Was passiert im Gehirn, wenn wir uns im Spiegel ansehen und unsere angebliche "Schwachstelle" negieren, oder wenn wir an eben jenes Körperteil denken, sei es wenn wir shoppen gehen wollen oder uns morgens ankleiden?

Es werden Stresshormone ausgeschüttet - ja bereits am frühen Morgen beim Blick in den Spiegel beginnen sich die allermeisten Menschen bereits zu stressen. Unsere "ungeliebten" Körperteile lassen uns "schlecht" fühlen. Wenn wir uns schlecht fühlen, sinkt die vielleicht noch gute Laune, selbst wenn wir gut geschlafen haben. Der Start in den Tag fällt nicht wie gewünscht aus. Das Schlimme: Wir sind uns dessen gar nicht mehr bewusst. Weil wir es in der Regel tagein, tagaus so machen. Wenn Stresshormone ausgeschüttet werden, bewirkt dies eine schlechte Durchblutung der Haut und wir "schauen" dann wirklich alt aus.

Nach allem, was ich schon über das Gesetz der Anziehung geschrieben habe bewirkt eine "Konzentration", sei sie noch so kurz, auf das "Ungewünschte", dass noch mehr von diesen "unangenehmen Gefühlen" auftauchen. So kommen wir in einen Kreislauf, der sich manches Mal nicht mehr stoppen lässt und wir wissen eigentlich gar nicht mehr, warum wir uns eigentlich schlecht fühlen.

Vielleicht sagt sich die Eine oder der Andere, bei mir ist das nicht so....inzwischen weiß man aber, dass es immer mehr Männer gibt, die auch Kosmetikstudios aufsuchen und Schönheits-Ops machen lassen, sei es nur Fett absaugen am Bauch.

Was vermitteln wir UNS denn da - wir sind, wie wir sind nicht gut genug! Da sich alles im Universum entspricht, bekommen wir immer mehr Situationen "geliefert" die diesem - unbewussten - Glaubenssatz entsprechen.

Ich spreche durchaus aus eigener Erfahrung. Ich kann mich noch gut erinnern, dass meine Großmutter "Schwanenweiß" aus der Apotheke besorgte, damit sie meine Sommersprossen bleichen konnte.
Wie fühlt sich ein kleines Mädchen, wenn sie merkt, dass so, wie sie ist, nicht gut, nicht "schön" genug ist. Ich könnte weitere Beispiele anführen, aber darum geht es nicht. Es soll nur zeigen, dass so etwas schon, sicher nicht in jeder Familie, sehr früh gelegt wird. Man/frau wächst auf mit dem Gefühl: Mit meinem Äußeren stimmt etwas nicht. Wenn man dann mal unfreundlich von den Klassenkameraden angesprochen wird, bezieht man es möglicherweise auf sein Äußeres. Auch das andere kann passieren, man bekommt ein nettes Kompliment bezüglich seines Aussehens und "wehrt" ab, kann es gar nicht glauben.

Wie geht jemand in die Welt, wenn er "spürt", so wie mich "Gott erschaffen" hat, bin ich nicht gut genug. Ist es besser ohne Sommersprossen zu sein? Kann es sein, dass ich im Leben Nachteile erleide, nur weil ich Sommersprossen habe? Manch einer mag dazu schmunzeln, es kann aber die Ursache gelegt werden, wenn sich Menschen später zu drastischen Schönheits-Operationen entschließen.

Das absurde daran: Jeder Mensch "sieht" nur noch seine "vermeintliche" Schwäche. Das kennen wir alle aus unseren Pubertätstagen. Kaum hatten wir eine Einladung bekommen, bildete sich ein roter Pickel und man meinte, auf den genau starre nun das Gegenüber.

Wann empfinden einen denn andere Menschen als "schön"? Wie sieht jemand aus, der im klassischen Sinne schön ist? Es gibt dafür sehr wohl Berechnungen, welche Abstände die Augen zur Nase und zum Mund haben müssen, um klassisch schön zu sein. Aber empfinden wir automatisch denjenigen als schön, der "wohl geformte Augen oder Lippen" hat?

Nein, viel maßgeblicher ist die Ausstrahlung! Ich hatte es als Jugendliche schon erlebt, dass ich einen "gut aussehenden " Jungen, den ich im Schwimmbad sah, kennen lernen wollte. Als ich dann mit ihm im Gespräch war, verlor er augenblicklich seine Attraktivität, denn er war einfach nur "fade".

Ausstrahlung, Charisma ist hauptsächlich dafür verantwortlich, ob wir einer Person Attraktivität bescheinigen würden. Es werden täglich wunderschöne Menschen verlassen und man sieht oft Paare, wo man sich denkt, was hat die Frau/der Mann für einen tollen Partner abgekriegt, so gut sieht er/sie gar nicht aus.

Es gibt Menschen, die haben ein natürliches Verhältnis zu ihrem Körper, denen hat man in der Kindheit/Jugend keine Minderwertigkeitsgefühle eingetrichtert. Die gehen auch mit erheblich zu vielen Pfunden mit einer Selbstverständlichkeit ins Schwimmbad oder zum FKK-Strand.

Das beste "Schönheitsmittel", das wirkungsvollste  Beauty-Geheimnis ist: Man glaubt es kaum:

Liebt und akzeptiert Euren Körper, lobt ihn mit Worten. Stellt Euch vor den Spiegel, am besten nackt und sagt Euch "laut": Ich liebe Dich, Du bist wunderschön, Du bist genau so richtig, wie Du bist.

Tut das täglich, auch wenn es Euch anfangs schwer fällt und der nörgelnde Verstand Einwände bringt wie: Spinnst Du, schau doch mal den dicken Bauch, die krummen Beine etc. an. Macht dies, es werden Tränen laufen, vielleicht nicht gleich, aber nach einer gewissen Zeit wird der Panzer, den wir um uns aufgebaut haben, zerbrechen.

Schaut Euch dazu dies kleine Filmchen an, besser kann man es gar nicht beschreiben:

http://www.youtube.com/watch?v=3G42B7972nc        

und dieses Lied:

http://www.youtube.com/watch?v=ylLCYbySTqg

Die Spiegelmethode, in diesem Fall gemeint: Ich stelle mich vor den Spiegel, am besten nackt..
und sage mir....Du bist wunderschön....oder ich "öffne mich meiner eigenen Schönheit" hat definitiv positive Auswirkungen, vielleicht nicht gleich nach ein paar Mal, aber es lohnt sich sehr, diese "kostenfreie" Therapie zu machen!

Alles, alles Liebe fürs NEUE JAHR, es wird ein "erfolg-reiches" Jahr werden. 
Wenn Ihr etwas "tut", wird etwas "erfolgen", also setzt sinnvolles/positives ein...dann 
erntet Ihr auch dementsprechend.

Ich wünsche Euch von Herzen - erkennt Eure eigene Schönheit!
Petra







Keine Kommentare:

Kommentar posten