Sonntag, 10. Februar 2013


Ich grüße Euch ganz herzlich!

....die letzten vier Tage war ich in eine traumhafte Winterlandschaft "versetzt" worden.
In Reith, ein paar Minuten von Kitzbühel entfernt, durfte ich vier wunderbare Tage bei einem
Seminar verbringen, das das Thema hatte: "Du bist der Held in deiner Welt".

Vor ca. drei Wochen zog es mich zu einem Vortrag hier in Nürnberg von Uwe Pettenberg, der vor
etlichen Jahren die ICHselbstAG gegründet hatte. Als ehemaliger Werbefachmann verschreibt er sich seit vielen Jahren dem Coaching. Er hatte eine erfolgreiche Werbeagentur, mit der auch internationale Preise gewann, verdiente viel Geld, aber nach eigener Aussage, fühlte er sich leer.

Ein Umstand, den sicher viele von uns kennen. Selbst wenn man sich "alles leisten" kann, ist das alleine noch kein Grund, von einem "erfüllten Leben" zu sprechen. Um es kurz zu machen: Wie er den Abend gestaltete, aus eigenem Erleben erzählte und viele Beispiele von - natürlich nicht namentlich erwähnten - Klienten brachte, faszinierte mich. Er berichtete, was die Ursache von chronischen Krankheiten war und davon, wie ein "Erkennen, "bewusst werden" schon ganz viel Hilfe zur Selbsthilfe werden kann.

Mein Impuls, dieses Seminar zu besuchen, war nicht sofort da, ich hatte eher an ein Einzel-Coaching gedacht, er meinte aber, diese 4 Tage würden erheblich mehr bringen. Er hat auch, wie ich dem Prospekt entnahm, ein sehr faires Angebot, was den Preis für das Seminar betrifft. Um es jedem zu ermöglichen, daran teil zu nehmen, staffelt er die Seminargebühr nach dem Einkommen, bis auch zu Hartz IV-Empfängern.

Mit einem guten Gefühl brach ich letzten Mittwoch mit einer guten Bekannten als Begleiterin Richtung Kitzbühel auf. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir Richtung Alpen. Uwe Pettenberg, bzw. seinen Mitarbeiterin kümmern sich auch um Mitfahrgelegenheiten. Denn das Seminar findet abwechselnd in Kitzbühel und in Stadtland-Seefeld statt. Die Inhalte des Seminares waren uns vorher nicht bekannt. Uwe schreibt in seinem Flyer über diesen Kurs:

- den Sinn des Lebens entdecken
- wieder Lust auf den Beruf zu finden
- Liebeskummer bewältigen
- Erziehungsprobleme lösen
- Beziehungskonflikte schlichten
- das Wichtige von Unwichtigem unterscheiden
- das Leben in neuem Licht sehen
- kurz: den ganz individuellen Weg zum persönlichen Glück finden

Erstaunt, gleichzeitig erfreut durfte ich sehen, dass es mehr Männer als Frauen zu dem Kurs zog. Das war vor etlichen Jahren noch deutlich umgekehrt. Uns Frauen war einfach schon viel früher bewusst, dass es uns nicht gut ging. Der Mann konnte es jahrelang verdrängen: Durch Ablenkung im Beruf.

Uwe war in Begleitung einer Dame, Diana, die Paar-Therapeutin ist. Wir hatten das Glück, Bettina dabei zu haben, die die Ausbildung bei Uwe absolviert hat und uns um morgens eine halbe Stunde Yoga zugute kommen lies. Die meisten Männer kannten es nicht, liessen sich aber freudig darauf ein.
Am letzten Tag war nicht geplant, unseren Tag mit Yoga zu beginnen, aber ein einhelliges: Wir möchten noch einmal Yoga, auch und vor allem von den Männern, lies uns noch einmal in den Genuss von Bettinas Yin-Yoga kommen. Sehr sanfte Übungen und jeder sollte nur so weit gehen, wie der Körper es zu lässt.

Ich möchte hier an dieser Stelle nicht die Inhalte des Kurses verraten, denn wenn ich ein "paar Brocken" hinwerfen würde, würde ein Außenstehender mit manchen Übungen nicht viel anfangen können und vielleicht vorab denken: So etwas soll mich weiter bringen? Aber wie so oft - aber eigentlich immer im Leben: Solange man etwas nicht selbst erfahren hat, kann man sich nicht vorstellen, was es bewirkt.

Jedenfalls sind keine Elemente dabei, die man nicht "bewältigen" kann. Es sollte nur die Bereitschaft da sein, Veränderungen zuzulassen.

Was in diesem "Selbsterfahrungs-Kurs" wieder einmal deutlich wurde: Unsere größten Themen kommen aus der frühen Kindheit, wie wir den Vater und in die Mutter "erlebt" haben. Ich habe an anderer Stelle schon öfters darauf hingewiesen, dass, wenn wir nicht mit dem Vater und der Mutter der Kindheit im Frieden sind, kein erfülltes Leben führen können. Uwe weiß von den allermeisten chronischen Krankheiten, ob die Ursache der Vater oder die Mutter der Kindheit ist. Bei MS-Kranken (Multiple Sklerose) ist es so, dass der Vater des Kindes (sehr oft haben Frauen MS) sehr strenge Strukturen vorgegeben hat, denen sich das Kind bis ins Erwachsenen-Alter unbewusst unterwirft.

Uwe, ein sehr authentischer Mann und Coach und seine Co-Therapeutin Diana haben uns achtsam und liebevoll durch diese vier Tage geführt. Es kamen bei allen Teilnehmern unterdrückte seelische Schmerzen der Kindheit hoch, die sehr mitfühlend durch die beiden begleitet wurden. Niemand wurde mit Konflikten, die ans Licht kamen, alleine gelassen. Das unterscheidet so einen Kurs sehr von einzelnen Therapiestunden, die man bei einem Psycho-Therapeuten oder Psychologen durchführt.

Auch ich hatte wieder einmal ein Aha-Erlebnis, das mich wieder einen Riesenschritt weiter gebracht hat.

Was ich auch noch sehr schön finde: Wir bekommen Hilfestellungen, wie es im Alltag weitergehen soll. Denn oft ist man nach solchen Kursen Zuhause wieder "alleine" und oft hilflos, weil man zwar ein paar wunderbare Tage in einer geschützten Atmosphäre verbracht hat aber nicht weiß, wie man alleine ohne den Coach an der Seite aus einem Tief wieder heraus kommen soll.

Uwe bietet einen weiteren Tag sechs Wochen nach dem Seminar an, um das Erfahrene zu vertiefen und zu intensivieren - und dieser Tag ist in den Seminargebühren enthalten. Und man darf sich auch telefonisch an ihn wenden, wenn unerwartet ein Konflikt hoch kommt.

Meine Begleiterin und ich und alle anderen Teilnehmer waren uns einig, dass alles, was Uwe anbietet, sehr strukturiert und sehr ehrlich ist.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich diese 4 Tage zu gönnen. Eine Investition in in das eigene Leben lohnt sich immer. Besser jetzt als nie...es freute mich auch zu sehen, dass zwei junge Männer dabei waren und die älteste Teilnehmerin war schon 69 Jahre. Es ist nie zu spät und selten zu früh, das eigene Leben in die Hände zu nehmen.

Sollte der eine oder andere Fragen haben, könnt Ihr mich gerne kontaktieren. Ich werde aber nicht über die Inhalte sprechen oder einzelne Übungen "ausplaudern", denn es macht Sinn sich ohne Vorbehalte darauf einzulassen.

Wir waren in einem kleinen Bio-Hotel untergebracht mitten in den Bergen. Eine sehr private Atmosphäre und bestes Essen. Vom Frühstück über das Mittagessen, Kaffee und wunderbaren Kuchen bis zum Abendessen war einfach alles rund.

In diesem Sinne wünsche ich Euch den Mut einen ersten Schritt zu tun.

http://www.ichselbstag.de/?gclid=CNyT0frPq7UCFcbKtAodnC4AYw


lichst Eure Petra







Keine Kommentare:

Kommentar posten