Freitag, 21. September 2012

Meine lieben Freunde......

nun bin ich schon wieder seit über einer Woche in meinem "alten Leben"....und fühle mich immer noch mit einem Teil meines Herzens in Lesbos - nicht nur wegen der wunderbaren Natur, sondern wegen der wunderbaren Menschen, die ich kennenlernen durfte, und die mir "alle" ans Herz gewachsen sind...

...mir kamen doch tatsächlich die Tränen, als ich an eine Dame aus unserem Kreis dachte, die mich mit ihrem trockenen Humor immer wieder zum lachen brachte...ja, ich empfinde Liebe zu all den Menschen, die ich dort kennen lernen durfte. Die Liebe, von der man immer wieder hört: Die "bedingungslose Liebe"...einfach nur für das "SEIN"...und es spielt gar keine Rolle, in welchem Körper sich die Seele aktuell befindet...das ist so etwas von egal...

Ich würde das so gerne meinen vielen wunderbaren Freundinnen vermitteln, die schon seit Jahren sehnlichst auf der Suche nach einem Lebenspartner sind...und sich mal mehr, mal weniger stressen, ob schon eine Falte mehr und ein Kilo zuviel daran "schuld" sein könnten, dass "ER" immer noch nicht aufgetaucht ist....und ich kann Euch allen sagen - daran liegt es definitiv "nicht!" Es liegt ausschließlich daran, dass Ihr Euch noch immer nicht selbst genug liebt. Mit lieben meine ich eben nicht...ich tue doch viel, was mir Spaß macht, ich gehe ins Theater, auf Ausstellungen, gönne mir schöne Klamotten und tolle Urlaube....ich "mag mich doch"..

Sich selbst lieben heißt, sich anzunehmen, wie man/frau eben ist: mit all seinen Schwächen und Charaktereigenschaften, die man nicht gerne an sich sieht, die da wären wie:  Neid, Eifersucht, Wut,
mangelndes Ordnungsbewusstsein, nicht "perfekt" kochen zu können, nicht die "Traumfigur" zu haben..nicht gleichzeitig und perfekt in jeder Rolle brillieren zu können...

Wer sich selbst nicht annehmen, lieben, akzeptieren kann - wird gemäß dem Gesetz der Resonanz auch nur Menschen in sein Leben ziehen, die ihn/sie auch nicht lieben und akzeptieren können...

...dann kann ich halt nicht den anderen die Schuld geben..neurotischen Männern etc. (ich schreibe jetzt mal für meine wahrscheinlich überwiegend weiblichen Leser, oder?)....sondern ich muß/darf selbst die Verantwortung für mein Leben übernehmen! Raus aus der Opferrolle - rein ins Schöpferbewusstsein!

Dann darf ich bei mir sehen, ob ich die wirklich entscheidende Prüfung bestehen kann, die mir zeigt,
wie es mit meiner Selbstliebe ausschaut: Kann ich mir im Spiegel in die Augen sehen und zu mir sagen:
...(Name) ich liebe Dich! ...und das dann auch noch fühlen....! Ohne schnell verschämt wegzusehen oder rot zu werden, weil es in mir denkt: "Oh, bin ich vielleicht narzisstisch oder egoistisch oder gar egozentrisch?"

Sollte ich nicht doch erst mal meine Kinder oder meinen Partner oder meine Eltern oder die Katze oder den Hund lieben oder, oder....

Darf ich mich selbst toll finden?! Darf ich mich schön finden? Kann ich mir das erlauben...??!!
Wenn wir in uns das Gefühl haben können: "Ich bin in mich selbst verliebt..." - dann, ja dann sind
wir auf dem richtigen Weg - dem einzig wahren....denn wie steht es schon in der Bibel...(ich zitiere sie nicht so gerne, denn ich bin wirklich nicht bibelfest, aber das eine oder andere Zitat ist sehr wichtig!

"Liebe den anderen, wie Dich selbst"  - da steht es bereits, vor über 2000 Jahren niedergeschrieben.

Nur, wir - oder vielmehr die Kirche - haben es falsch interpretiert. Wir dachten und viele denken es heute noch: "Ich muß erst mal den/die anderen lieben...dann komme ich selbst dran...so ganz zum Schluß. Und das ist der Kardinal-Fehler: Es ist genau anders herum: "Erst muss (darf) ich mich selbst
lieben - erst dann "kann ich die anderen lieben"...lest diesen Satz bitte noch ein paar Mal, denn er ist extrem wichtig!!!! Wenn ich mich selbst nicht lieben/annehmen kann, kann ich den anderen nicht lieben, akzeptieren....denn was mich am anderen stört, akzeptiere ich bei mir nicht....da wären wir wieder beim Schattenprinzip...was mich beim anderen massiv stört, stört mich eigentlich an mir! Da will ich es nicht sehen, deshalb "spiegelt" es mir der andere - damit ich es erlösen kann.

Ein immer währender Kreislauf ......wir sollten also immer hellhörig werden, wenn uns etwas beim anderen "nervt"...es muss nicht immer beim Partner sein, auch der Nachbar kann etwas in mir antriggern, wie es im "Psychologen-Deutsch" genannt wird.....

Die Leser und Leserinnen, die meinen Blog nun schon länger verfolgen, werden sich heute wahr-scheinlich denken...das haben wir doch schon so oder so ähnlich vor ein paar Monaten gelesen...Ja, das stimmt - aber (mich eingeschlossen) - wir vergessen es zu gerne, dass dies eine unserer wichtigsten "Hausaufgaben" sind...!

Und dürfen immer wieder - in dem Fall von mir - erinnert werden....denn steter Tropfen höhlt den Stein!

Und ich kann/darf wieder aus eigener Erfahrung berichten: auch ich hatte mich mal mehr, mal weniger "angenommen"...für die, die ein Problem mit dem Wort "Liebe" haben...obwohl das das Wort der Zukunft sein wird, das wir in den nächsten Jahren sehr, sehr oft hören werden.....Gottseidank. Und es wird der Tag kommen, da können und dürfen wir jedem, dem wir begegnen sagen, dass wir ihn lieben. Das wird dann zur allgemein anerkannten Tatsache werden und kein Mensch wird sich dabei etwas denken und es wird auch gar nicht "anrüchig" klingen...das werden Frauen zu Frauen, Männer zu Männern sagen... Kinder zu Erwachsenen, Erwachsene zu Kindern....Eltern zu ihren Kindern...Kinder zu ihren Eltern, Lehrer zu Schülern und umgekehrt.....

Liebe wird aus der romantischen Verklärung wieder das werden, wozu sie da ist: einem Gegenüber mitzuteilen, dass es gerade sehr schön ist, mit ihm/ihr zusammen zu sein und dass sich gerade das Herz öffnet.

Ich hatte so eine wunderbare Begegnung gestern. Mir wurde eine Dame empfohlen, die ein Ladengeschäft hat und auch nebenbei Beratungen macht....Ich fuhr also zu ihr, wir sprachen ein paar Worte und sofort war diese Resonanz spürbar...das heißt: "Wir sind auf einer Wellenlänge"!

Das ist ein so wunderbares Gefühl...das Herz öffnet sich und man ist bei sich und empfindet pure Freude...und sie sagte mir nach fünf Minuten Gespräch mit einem strahlenden Lächeln...das ist Liebe,
was ich gerade empfinde - und mir ging es genauso.

Solche Begegnungen sind so großartige Geschenke - dass ich dann nur noch ehrfürchtig bin!

Ihr Lieben - übt solche Begegnungen - wagt es einer vor ein paar Minuten noch fremden Person zu sagen..ich liebe dich! Das wird uns alle zu frohen, glücklichen Menschen machen....denn die großartige Nachricht ist: Dann, wenn sich das "fremde" Personen  sagen können - ohne etwas zu erwarten... dann "brauchen" wir die Bestätigung, die Liebesbezeugungen von unserem Partner nicht mehr. Die Betonung liegt auf "brauchen"...dann kriegen wir sie immer wieder mal so tagsüber und geben sie genau so gerne weiter....das erfreut uns und den anderen....

In diesem Sinne!
Ich liebe Euch ALLE  - und das ist ein tolles Gefühl!
Petra



Keine Kommentare:

Kommentar posten