Freitag, 6. Juli 2012

Hallo liebe Weggefährten,

ich hoffe, Ihr könnt alle den Sommer genießen mit Wärme, Schwüle, Hitze, Gewitter, lauen Abenden - alles, was zu einem wirklichen Sommer gehört!

Jedes Mal, wenn ich die Absicht habe, einen neuen Post zu schreiben, weiß ich meistens vorher nicht genau, was "es" schreibt. Ich sage bewusst "Es", denn ich bin mir sehr sicher, wie wahrscheinlich die meisten Autoren, dass nicht unser "Verstand" schreibt, sondern etwas Höheres, Größeres...das genau weiß, was die Menschen nun hören sollen/dürfen.....

Ich füge einen Link des Alpenparlamentes ein, in dem Dr. rer. nat. Michael Strauß über unsere Wildpflanzen spricht. Ein sehr hörenswerter Bericht, der einen aufatmen lässt, dass alles, was unser Körper benötigt, fast vor unserer Haustüre wächst. Das Thema Ernährung taucht natürlich immer wieder auf, spätestens, wenn wir in den Einkaufsmarkt gehen und überlegen, was wir mitnehmen und uns oder der Familie vorsetzen. Meist - vor allem wenn man in die Bioläden geht - sieht ja vieles lecker aus und wir überlegen uns, was kaufen wir ein und vor allem welche Mahlzeit bereiten wir daraus zu.

Wohl wissend, dass der Giersch im Garten ein vielfaches mehr an Mineralien und Vitamin C aufweist, als der sorgsam - auch biologisch gezüchtete - Salat. Gleichwohl weiß die Hausfrau, dass sie selbst vielleicht bereit ist, das Wildgemüse wenigstens zu kosten - doch der Nachwuchs wird sich sehr wahrscheinlich weigern, dass "Unkraut" zu verspeisen. Man kann natürlich Vorbild sein und tapfer Löwenzahnkraut, Rotklee und Sauerampfer essen, doch da unser Geschmackssinn seit vielen Jahren auf Süßes gedrillt wurde, werden auch wir das Gesicht verziehen ob der vielen Bitterstoffe nach denen unser Körper wohl giert, wir sie ihm aber seit langem vorenthalten. Die früheren sauer-bitteren Grapefruits sind "sweet", der Chicorée schmeckt auch fast nicht mehr bitter.....

http://www.alpenparlament.tv/playlist/596-selbstversorgung-aus-der-natur

Nun zum nächsten Thema: Ich hatte vor ein paar Wochen über Body Electronics geschrieben.
Eine "Therapie", in der mit einer Art "Dauerakupressur" an relevanten Körperstellen, die der Therapeut bestimmt, von ein paar Personen - teils über Stunden - gedrückt wird. Dadurch lösen sich in den Zellen gespeicherte Informationen über Geschehnisse, mit denen wir irgendwann nicht einverstanden waren, wir sie aber durchleben mussten. Dadurch bildeten sich Traumata, die uns immer wieder steuern und wir erkennen nicht, warum wir in bestimmten Situationen immer wieder gleich reagieren - sei es, dass wir wütend, traurig, ängstlich werden...

Wer noch einmal nachlesen möchte, sei auf den Post von mir vom 27.5. hingewiesen.

Dazu findet am kommenden Freitag, 13. Juli um 19 Uhr ein Infovortrag von Klaus Grünwald statt,
der erklärt, wie er dazu kam, was es ihm gebracht hat und warum diese Methode sehr wirksam ist.
Der Vortrag ist kostenfrei. Wer möchte, kann dann am Samstag und Sonntag oder an nur einem Tag
an dem Seminar teilnehmen.

http://www.thalia.de/shop/tha_homestartseite/thalia-veranstaltungen/show/

Desweiteren möchte ich auf ein weiteres wunderbares Interview mit Michael hinweisen, der über unseren Prozess 2012 spricht. Es lohnt sich wirklich ihn anzusehen. Es wird einem vieles klar - die Angst und Unsicherheit nehmen ab und wir wissen, was wir tun können, wenn viele, unangenehme Emotionen hochkommen.

http://www.alpenparlament.tv/playlist/602-dein-beitrag-zum-harmonischen-aufstieg-in-2012

Ich hatte letzte Woche an Biodanza teilgenommen. Ich wusste nicht, auf was ich mich einlasse, aber es war ein besonderes Erlebnis. Der Argentinier Marcelo de Matteo leitete die Session. Es waren ca. 30 Personen anwesend und wir alle standen im Kreis. Matteo erklärte auf spanisch, übersetzt von einer jungen Dame ins Deutsche, was wir tun sollen. Es ging darum, sich anderen, fremden Menschen zu nähern und mit  ihnen zu tanzen, immer nur kurze Sequenzen, dann wurde gewechselt. Es ging aber fast immer um Körperkontakt mit uns fremden Personen. Eine Herausforderung für viele - auch für mich! Hinzu kam, dass es in diesem Studio sehr warm war und man/frau durch die Bewegung relativ schnell transpirierte.

Marcelo erklärte, dass es darum ging, unsere Yin- und Yang-Energien ins Gleichgewicht zu bringen und unser Herz zu öffnen. Wir sollten unserem Partner/Partnerin eine Hand aufs Herz, die andere in gleicher Höhe auf den Rücken legen - ganz sanft - und die Person bewegte sich nach dem Rhythmus der Musik. Danach umarmte man sich - es gab einen Austausch - ein Geben und ein Nehmen.

Da wir in unserer heutigen Zeit nicht gewohnt sind, uns fremde Personen herzlich zu umarmen - eine besondere Aufgabe. Doch - angeregt von den Worten Matteos und der stimmigen Musik - führten wir seine Anweisungen aus und es geschah das Erwünschte. Das Herz öffnete sich und eine ganz eigene Wahrnehmung zu einer fremden Person stellte sich ein. Man lächelte sich an und es waren schon fast zärtliche Gefühle, die sich bemerkbar machten. Ich muss gestehen, dass ich mir zu den sehr körpernahen Kontakten doch lieber eine Frau wählte - wir waren ohnehin in der Mehrzahl. Es waren aber auch sehr viele Pärchen anwesend. Die Vorstellung, einen mir fremden Mann, den ich dazu nicht wirklich auswählen konnte, zu umarmen, beklemmte mich doch etwas. Ich kann mir vorstellen, dass nicht nur ich mich in mancherlei Hinsicht überwinden musste. Aber am Schluß war es doch immer eine von Mensch zu Mensch Begegnung, wo das Geschlecht nicht die tragende Rolle spielte.

Solche Zusammenkünfte sind in dieser Zeit enorm wichtig  - weil mit solchen Aktionen das Bewusstsein der Menschen für den Nächsten sensibilisiert wird. Wenn man erkennt, dass jeder Mensch nur eines möchte: nämlich Zuwendung, Zärtlichkeit und Liebe, dann wird es - hoffentlich - in nächster Zukunft nicht mehr möglich sein, gegen andere Menschen zu kämpfen, sie - in welcher Form auch immer - anzugreifen, geschweige denn Kriege zu führen.

Wenn man fremde Menschen an sein Herz nimmt entsteht ein inneres Wissen, nämlich: der andere und ich sind nicht getrennt voneinander - wir sind alle EINS. Und mit diesem Bewusstsein wird es den noch Mächtigen nicht mehr möglich sein, Menschen in den Krieg zu schicken und auf seine Brüder und Schwestern - egal mit welchen Waffen - loszugehen.

http://www.biodanza-muenchen.info/pdf/MarceloPatricia.pdf

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit in der aufregendsten Epoche unserer Geschichte.

Ich grüße Euch herzlich
Namasteè
Petra

Keine Kommentare:

Kommentar posten